Mit dem Verkauf von Fahrrädern ein Unternehmen aufbauen - das gilt es zu beachten

Obwohl fahrräder und auch E-Bikes ein stark umkämpfter Bereich sind, träumen weiterhin viele Menschen von einem eigenen Fahrradladen. Es gibt zweifelsohne Aspekte, die dafürsprechen. Zum einen wäre da die hohe Gewinnmarge. Zum anderen die Tatsache, dass die Nachfrage nach Fahrrädern sehr hoch ist.

Ohne ein gutes Konzept ist es aber nahezu unmöglich in diesem Bereich Fuß zu fassen. Daher gilt es ein solches auszuarbeiten. Ob man das alleine tut oder dafür professionelle Hilfe in Anspruch nimmt, bleibt letztendlich einem selbst überlassen. Kopfüber ins kalte Wasser stürzen ist jedoch keine Option.

Ansonsten droht das Unternehmen zusammenzubrechen, bevor es sich überhaupt etabliert hat.

Möglichkeiten Fahrräder zu vertreiben

Wer Fahrräder verkaufen will, kann das auf dem üblichen Weg machen. Mit einem guten Standort ist es nach wie vor möglich erfolgreich zu sein. Doch ein klassischer Fahrradladen ist heutzutage ein fragwürdiges Konzept. Schlicht und einfach aus dem Grund, da es schon unzählige davon gibt.

Die Chance sich letztendlich durchzusetzen, ist daher verhältnismäßig gering. Schon allein wegen der großen etablierten Händler. online stehen die Chancen wesentlich besser. Zwar ist der Verkauf von Fahrrädern auch hierüber alles andere als einfach, mit der richtigen Herangehensweise kann dennoch gutes Geld verdient werden.Eine Möglichkeit für den Onlinevertrieb sind Anzeigenportale.

Diese eignen sich jedoch eher für kleinere Mengen oder gebrauchte Fahrräder. Wesentlich interessanter sind die großen Verkaufsportale. Wer es hier schafft eine gute Sichtbarkeit zu erzielen, erreicht eine Menge potentieller Kunden. Sollten dazu noch positive Bewertungen hinterlassen werden, steht regelmäßigen Verkäufen nichts im Weg.

Außerdem ist es möglich Lagerung und Versand von der jeweiligen Plattform übernehmen zu lassen. Doch das kostet Geld. Hinzukommen Provisionen für jeden erfolgreichen Verkauf. Beides kann den Gewinn schmälern.Eine Alternative zu Verkaufsplattformen ist ein eigener Onlineshop.

Ein solcher muss nicht einmal eigenständig programmiert werden. Manche E-Commerce-Unternehmen bieten attraktive Konditionen für Unternehmer an. Das Erstellen eines Onlineshops erfolgt hier über wenige Klicks. Individualisierungsmöglichkeiten gibt es reichlich.

Außerdem wird die Logistik komplett übernommen. Weitere Vorteile sind ein umfassendes Dashboard, ein Support und eine Übersicht über die einzelnen Vertriebskanäle. Doch auch dieser Service ist nicht umsonst. In der Regel muss eine monatliche Gebühr bezahlt werden.

Außerdem sind Provisionen bei erfolgreichen Verkäufen üblich.

Erfolgskriterien für ein Fahrradgeschäft

Der Fahrradmarkt ist ein hartes Pflaster. Daher gilt es Mittel und Wege zu finden, um die Konkurrenz auszustechen. Eine gute Möglichkeit ist es sich auf einen bestimmten Typ von Fahrrädern zu spezialisieren. Das können beispielsweise Hollandräder sein.

Wichtig ist, dass man die Konkurrenz im Auge behält. Übersättigte Bereiche sind nur bedingt zu empfehlen. Doch auch hier ist es möglich sich durchzusetzen.Wer sich entscheidet sein Business online aufzubauen, hat bessere Karten. Allein gutes SEO kann Wunder wirken.

Dasselbe gilt für erfolgreiche Werbekampagnen. Diese ermöglichen es sich gegen vermeintlich stärkere Konkurrenz durchzusetzen. Ohne hinreichendes Fachwissen stehen die Erfolgschancen allerdings schlecht. Daher kann es sich lohnen in diesen Bereich Geld zu investieren.

Im Endeffekt gilt aber nach wie vor - dranbleiben! Die Anfangszeiten sind bei jedem Unternehmen hart. Direkt aufgeben sollte daher keine Option sein.